Tourismus

Ausflugstipps

Kloster Teplá

Das Prämonstratenserkloster Teplá wurde im Jahre 1193 vom seligen Hroznata, einem böhmischen Adeligen, gegründet. Der älteste bis heute erhaltene architektonische Teil ist die romanisch-gotische dreischiffige Hallenkirche Maria Verkündigung. An der Jahrhundertwende von 17. – 18. Jahrhundert erbaute Christof Dientzenhofer an der Stelle von ursprünglichen gotischen vom Brand vernichteten Gebäuden eine barocke Prälatur und Konvent (den südlichen Flügel). Die Wirtschaftsgebäude entstanden schrittweise von 15. – 19. Jahrhundert, die Bibliothek und das Museum sind neubarock aus den Jahren 1902 – 1910. Mehr unter http://www.klastertepla.cz/ »

Schloss Kynžvart (Königswart)

Burg und Schloss Beeov (Petschau)In dem Schloss befindet sich eine der wertvollsten Schlossbibliotheken in Böhmen. Im Jahre 1828 wurde hier dank der Initiative von Kanzler Metternich ein Museum errichtet, wo man wertvolle Sammlungen von Naturzeugnissen, Münzen, historischen und technischen Kuriositäten, Handschriften, alten ägyptischen Gegenständen, Waffen und künstlerischen Gegenständen sehen kann. In den Jahren 1998-1999 fand die Rekonstruktion von der inneren Besichtigungsroute des Schlosses statt. Ein wunderschöner Schlosspark. Mehr unter http://www.kynzvart.cz/de/ »

Zur Zeit ist nur das Schloss zugänglich (Rekonstruktion der Burg). Das wertvollste Exponat ist das romanische St. Maur Reliquiar. Mehr unter http://www.hrady.cz/index.php?OID=695 »

Burg Loket (Ellbogen)

Die Ellbogener Burg wurde von einem der böhmischen Könige am Anfang des 13. Jahrhunderts in einer strategischen Lage in der Nähe der Landesgrenze gegründet. Die Burg mit einzigartigen romanischen Elementen ist heute zugängig samt ihrer tiefen Kellerverliese, die über die andere Nutzung der Burg als Gefängnis aussagen. Die unter der Burg in einem abschüssigen Terrain gelegene Stadt kann sich gleichfalls mit einer hohen Konzentration von historischen Sehenswürdigkeiten rühmen. Mehr unter http://www.loket.cz/hrad_loket.php »

Cheb (Eger)

Die Sehenswürdigkeit Nummer Eins ist hier die romanische Burg, die ihre größte Bedeutung unter dem Kaiser Friedrich I. Barbarossa nach dem Jahre 1167 erreichte. In den Straßen und Gassen von Cheb (Eger) können wir viele historisch wertvolle Häuser sehen, auf dem Hauptplatz dann einen malerischen Block von Häusern Špalíeek (Stöckel) genannt. Die monumentale St. Nikolaus und St. Anna Kirche, ursprünglich romanisch, nach dem Brand im Jahre 1270 umgebaut, gewann seine spätgotische Gestalt in den Jahren 1456 bis 1470. In dem historischen Bewusstsein lebt Cheb aber eher als die Stadt, wo im Jahre 1634 gemeinsam mit seinen treuen Offizieren der kaiserliche Generalissimus Albrecht von Wallenstein ermordet wurde. Mehr unter http://www.mestocheb.cz/pamatky.asp?p1=7821&p2=&p3= »

Schmetterlingshaus

Das Haus liegt in Žirovice etwa 2 km von Franzensbad. In dem Schmetterlingshaus sind umfangsreiche Schmetterlingssammlungen sowie frei umherfliegende Schmetterlinge zu besichtigen. Geöffnet von März bis November. Mehr unter http://www.motylidum.cz »

Mehr Ausflugstipps unter www.marianskelazne.cz »